Woher kennt der Maulwurf …

… sein Eigengewicht ? – Diese und andere Fragen wurden, im Paul-Gerhard-Haus in Mülheim-Kärlich, zum letzten Mal geklärt. Das Seniorenkabarett: Junges Gemüse trat mit der Abschiedsvorstellung des 2022er Programmes auf.

Die acht Darsteller sind alle Mitglieder des Vereins : Plus/Minus 60 aktiv e.V. , über 70 Jahre alt.. und treten immer ehrenamtlich auf. Zum siebten Mal traten die Senioren, eingeladen von der Erwachsenenbildung und Ökumene (EBO), in ihren Räumen auf. Gemeinsam haben sie beschlossen, den gespendeten Betrag
von 512,00 € , an das Obdachlosen-Restaurant „Mampf“ weiter zu geben.

Nicht nur der Applaus, sondern auch die Freude der Empfänger, waren der Lohn dieser außergewöhnlichen Truppe.

Sollte sich einer der Leser animiert fühlen – spenden Sie gern unter:
„Mampf“e.V. zu Hd. Herrn J. Michel
Konto: DE 70570501200031001191

Sie helfen Menschen in besonderen Lebenssituationen.

Adventsfeier der Evangelischen Kirchengemeinde Urmitz -Mülheim

Wenn Advent Gemeinschaft bedeutet,

wenn Advent bedeutet, sich auf Gott vorzubereiten,

wenn Advent bedeutet, dankbar über sein Leben zu sein und das singend zum Ausdruck zu bringen.

Ja, dann haben wir den Advent gefeiert.

Ehrenamtliche HelferInnen haben am 3. Dezember 2022 die Räume des Paul-Gerhardt-Hauses mit Plätzchenduft gefüllt, mit Kerzen erhellt und so für über 60 Menschen Möglichkeit der Begegnung geschenkt. Während Ellen Graef und Heiko Steffens (Presbyter der Kirchengemeinde) – kräftige Schnittchen vorbereitet hatten, sorgten seine Frau Sandra Steffens, Patricia Rech und Evelyn Bornschier dafür, dass Waffeln, Kaffee und Kuchen auf den Tischen standen.

Das Programm, moderiert von Herrn Steffens, beinhaltete Geschichten, vorgetragen von Annett Ignatius-Fenz, musikalische Begleitung durch Oliver Hentze und dann am Schluss „Freiweg“ unter der Leitung von Herrn Fey.

Begeistert lauschten Alt und Jung den Klängen der Musiker. Jung sind Sie wirklich, die über 15 KonfirmandInnen, die fleißig geholfen haben. Ihnen gilt ein besonderer Dank. Denn es ist nicht selbstverständlich in dem Alter seine Zeit mit Erwachsenen zu verbringen.

Advent bedeutet, sich besinnen, wie man sein Leben leben möchte. Welche Orientierung bei den Entscheidungen hilfreich und gut sein kann, welches Leben sinnvoll ist.  Advent bedeutet sich auf Gott einlassen, auf seine Liebe, die immer verbunden ist mit Frieden, Gerechtigkeit, Freiheit und Gleichheit. Ein anstrengender Weg auf dem wir Gemeinschaft und Stärkung benötigen. Aber dann an der Krippe spüren wir, in der Liebe ist wahres Leben zu finden und jede Anstrengung wert.

Wir danken allen, die sich mit uns auf diesen Weg gemacht haben, ihre Marina Stahlecker-Burtscheidt

Warten auf Weihnachten – Kinderbibeltag in der Evangelischen Kirchengemeinde

Warten kann langweilig sein. Warten kann unangenehm sein. Warten kann manchmal anstrengend sein. Aber Warten auf Weihnachten ist wunderschön. Warum?

Die Antwort auf diese Frage hat Daniela Flemming mit 14 ehrenamtlichen Jugendlichen den Kindern des Evangelischen Kinderbibeltages vor Augen geführt.

Basteln, gemeinsam spielen, singen, essen und vieles mehr kann diese Zeit zu einer besonderen Zeit machen. Am 26. November strömten 26 Kinder in das Gemeindehaus. Nachdem die Jugendlichen in einem kurzen Anspiel die Gedanken des Wartens vorgeführt hatten, wurde gesungen, gespielt und gebastelt. Schnell war der kleine Tannenbaum in einen bunten Weihnachtsbaum verwandelt.

Die Küchenfeen Frau Patricia Rech, Ellen Graef und Silke Billker kochten Nudeln mit verschiedenen Soßen und backten nachmittags frische Waffeln und natürlich Zimtschnecken.

Ja die Adventszeit ist voller Geheimnisse. Jeden Tag nur ein Türchen am Adventskalender öffnen – Päckchen verschlossen lassen bis zum großen Tag – das fällt manchem schwer. Mit dem selbstgebastelten Adventskalender wird es vielleicht einfacher. Denn das macht ja gerade den Zauber im Leben aus: Nicht alles sofort haben oder tun. Warten.

Wenn am Heiligen Abend in den Gottesdiensten das Krippenspiel gespielt wird, dann feiern wir, dass Gott Mensch geworden ist. Dass er im Kind in der Krippe zur Welt kommt. Dann feiern wir Jesus Christus und seine Geburt. Was wir jetzt noch erhoffen, erträumen, sehnsuchtsvoll erwarten, das wird dann ganz handfest: Jesus ist der Inhalt unseres Glaubens und dann auch unseres Lebens. Folgen wir ihm dann finden wir wahres Leben – in ihm wird Frieden, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit schlicht die Liebe lebendig. Darauf lohnt sich das Warten.

Danke an alle, die diesen wunderschönen Tag vorbereitet und durchgeführt haben.

50 er Jahre

Das war das Motto des Nachmittags, veranstaltet vom „Café LilaLebenswert“ der Ev. Kirchengemeinde in Mülheim-Kärlich.

Die ersten Rückmeldungen kamen prompt!

Wer soll denn da kommen, diejenigen die diese Zeit erlebt haben, sind ja jetzt 100 Jahre alt!

Aber die Befürchtungen waren umsonst- das Gemeindehaus in Mülheim-Kärlich war am 24.09.2022 nachmittags schnell voll.

Während Simone Billig und Ellen Gräf die Cocktails mischten, Sandra Steffens und Patricia Rech mit Anett Ignatius-Fenz die Kuchen und die Brezeln auftischten, begrüßten die KonfirmandInnen und ehemaligen KonfirmandInnen nach und nach über 40 BesucherInnen.

Der DJ Dieda schaffte innerhalb weniger Minuten eine unglaubliche Stimmung herzustellen, am Ende des Nachmittags tanzten alle, die beweglich waren, zwischen den Stühlen, sogar die Jugendlichen. Die Gäste durften sich Lieder wünschen und DJ Dieda untermalte das Spiel „Die Montagsmaler“ mit der richtigen Musik. Twist und Boogie-Woogie bewegten viele, da es die Musik ihrer Kindheit war. Berührend war, dass die Atmosphäre zwischen den Generationen so ungezwungen und lebhaft war.

Beim Bingo, vorbereitet von Heiko Steffens, halfen die Jugendlichen den Älteren, denn die Zahlen waren durch Schlagworte aus den 50-Jahren ersetzt. So gab es bei Begriffen wie „Wunder von Bern“, „Marlon Brando“ oder „VW-Käfer“ manche Erinnerung der Besucher an die Zeit ihrer Kindheit und Jugend. Die Zeit verflog – und die Gewinne waren schnell verteilt.

Das Blättern in den Modeheften Originale aus den 50er Jahren gefiel sogar den anwesenden Männern.

Als Simone Billig im Namen des Presbyteriums den Nachmittag abschloss und die Jugendlichen den Segen sprachen waren sich alle einig: das nächste Mal ruhig länger. Ja – es wird ein nächstes Mal geben. Mit Weihnachtsliedern im Advent- Einladungen folgen. Und dann im Frühling, wenn alles grünt hoffen wir, dass wir gesund und gemeinsam noch einmal mit dem DJ Dieda tanzen und singen und einfach eine wirklich gute Zeit verbringen

Danke an alle!

So viele Ehrenamtliche haben diesen Nachmittag ermöglicht und so viele Jugendliche haben stundenlang geholfen- das ist einfach großartig!

Letztlich war das Motto 50er Jahre doch richtig gewesen.

Endlich Ferien

Der letzte Schultag und gleichzeitig der erste Ferientag. Denn am Freitag, den 22. Juli 2022 besuchten 25 Mädchen mit der Gemeindepädagogin unserer Evangelischen Kirchengemeinde Frau Flemming und vielen ehrenamtlichen Mädchen den Neuwieder Zoo.

Gemeinsam mit unserer Ehrenamtlerin Patricia Rech wurde nachmittags der Obstsalat vorbereitet, gespielt und getobt. Dann ging es los in den Zoo zu einer Abendführung. Gestartet wurde natürlich bei den Flamingos. Das Brüllen der Löwen begleitete uns bis zu den Stachelschweinen, die wir selber füttern durften. Das Highlight war wahrscheinlich die Königskobra. Unter fachlicher Anleitung durften wir sie bestaunen und berühren. Ein unglaubliches Gefühl und manch eine hat hier ihre Ängste überwunden. Faszinierend waren natürlich die Affen, die Ähnlichkeit zu uns Menschen berührte uns alle. Erschöpft und müde waren wir froh über die Pizza und den leckeren Nachtisch zum Abschluss.

Danke an alle die diesen Abend ermöglicht haben.

Nach den Ferien wird es wöchentlich eine Mädchengruppe im Paul-Gerhardt Haus geben und im November einen Kinderbibeltag.

Wir freuen uns auf euch.

Der Stricktreff ist kreativ

Am 17. Mai hat Angelika uns die Kunst des „Spinnens“ nahegebracht. Sie hatte ihr Spinnrad mitgebracht und Wolle, die ihre Freundin selber herstellt. Daraus durften wir alle nacheinander versuchen selber zu spinnen. Aber so einfach wie das klingt, ist dieses Handwerk nicht. Allein die Koordinierung von Hand und Fuß war für uns eine Herausforderung. Es hat viel Spaß gemacht -vielen Dank an Angelika.

Alle sind herzlich zu unseren Abenden eingeladen. Der nächste Abend ist am 28. Juli 2022 im Paul-Gerhardt-Haus, Poststraße 53 in Mülheim-Kärlich.

Liebe Grüße Marina Stahlecker-Burtscheidt.