Geplante KIGO bis Ende 2020

Corona bedingt können sich Änderungen ergeben. Beim Besuch sind die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen einzuhalten. Die Kontaktdaten werden erfasst.

Der Kindergottesdienst findet an folgenden Sonntagen um 10:15 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus statt:

20.09.
04.10.
15.11.
13.12.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

Bildergeschichte: Sturmstillung

Hallo, liebe Kinder, liebe Eltern,

hier ist eine kurze Andacht für die Kleinsten in unserer Gemeinde. Ich bitte die Eltern, deren Kinder noch nicht lesen können, ihren Kindern zu helfen.

Ja, wir leben in unruhigen, stürmischen Zeiten. KIGAs und Schulen sind geschlossen, die Eltern sorgen sich um die Zukunft. Die Kinder merken es auch, dass sich vieles geändert hat. Das macht manchen Kindern vielleicht Angst.

Da seid ihr nicht allein. Auch damals, als Jesus mit seinen Jüngern unterwegs war, gab es stürmische und unruhige Zeiten.

Davon möchte ich euch heute erzählen.

Jesus und seine Jünger sind auf einem Boot auf dem See Genezareth. Sie fahren über den See. Jesus ist müde und legt sich hin und schläft auch schnell ein.

Seht ihr Jesus, wie er auf dem Heu schläft?

Doch auf einmal kommt Wind auf, die Wellen werden immer höher. Der Sturm peitscht über das Wasser, die Wellen lassen das kleine Holzboot wie ein Spielball hoch und runter schaukeln. Wasser kommt ins Boot.

So ein starker Sturm! Die Jünger bekommen Angst, dass das Boot kentert und sie alle ertrinken.

Jesus schläft ruhig weiter, tief und fest.

Die Jünger rufen laut: „Jesus, hilf uns! Wir werden ertrinken!“ Sie schütteln Jesus wach.

Jesus steht auf, seht ihr das auf dem Bild? Er lächelt und hat überhaupt keine Angst!

Jesus fragt seine Jünger: „Habt doch keine Angst! Ich bin bei euch!“ Und Jesus beruhigt den See.
Es wird ganz windstill und das Boot gleitet wieder ruhig über den See.
Die Jünger sind ganz erstaunt, sie freuen sich, dass sie am Leben sind und Jesus ihnen geholfen hat.

Nun setzen sich die Jünger hin und Jesus sagt: „Ich bin immer für euch da und helfe euch.“

Und so wie die Jünger in ihrer Angst nach Jesus gerufen haben, so können wir Jesus auch rufen, wenn wir Angst haben. Wir können beten, dass er uns hilft und beschützt.
Immer wenn wir glauben, wir brauchen Hilfe, dürfen wir jederzeit Jesus wecken und ihm im Gebet erzählen wovor wir Angst haben. Er ist immer für jeden von uns da!

Nun gibt es für euch eine Bastelanleitung, um ein Papierschiff zu falten.
Dazu braucht ihr festes Papier, DIN4 Format, rechtwinklig. Es kann ein buntes Tonpapier sein oder einfach weißes Papier, was ihr später noch bemalen könnt.

Bastelanleitung

  1. Faltet das Blatt zur Hälfte zu einem doppellagigen kleineren Rechteck. Die Öffnung liegt nach unten.
  2. Faltet es nochmals zur Hälfte zum Rechteck und öffnet es wieder. So erhaltet ihr die senkrecht verlaufende Mittellinie. Faltet die rechte und linke äußere Ecke entlang der Mittellinie.
  3. Klappt die überstehende untere Seite nach oben auf die gefalteten Dreiecke. Führt diesen Schritt auch auf der Rückseite durch. Klappt die rechts und links überstehenden Ecken nun noch auf die andere Seite um, sodass ein großes Dreieck entsteht.
  4. Öffnet das entstandene Dreieck, das aussieht wie ein Hut, von unten her, dreht es und legt es zu einem Quadrat hin.
  5. Faltet die untere Spitze nach oben. Dreht die Faltarbeit um und führt den Faltschritt auch auf der Rückseite durch.
  6. Jetzt öffnet ihr das Dreieck erneut von unten, dreht es und legt es als Quadrat vor euch hin. Danach zieht ihr die oberen Spitzen auseinander und es entsteht das Papierschiffchen.
  7. Zieht es noch richtig auseinander und bringt es in Form, damit es gut stehen und später auch schwimmen kann.

Wer möchte kann sein Schiffchen noch bunt anmalen. Oder ihr steckt einen Stab mit einem kleinem Blatt Papier als Segel oben durch die Spitze. Ihr könnt das Papierboot in eine großen Schüssel Wasser setzen und pusten. So treibt ihr wie der Wind das Boot voran

Bis Ostern! Tschüss eure Maritta