Kindergottesdienst 17.01.2021

Eine Bildergeschichte

Matt. 2,12-18 Die Flucht nach Ägypten

Herodes lässt nach dem neuen König suchen

Musik: Stern über Bethlehem:

Begrüßung:

Gebet:

Geschichte:

Bild 1: Maria und Josef im Stall

Hallo, ich bin Balthasar, einer der drei Könige, die dem Stern gefolgt sind und Gottes Sohn, Jesus, in einem Stall in einer Krippe gefunden haben. Stellt euch unsere Überraschung vor: ein neuer König hieß es, der geboren sei und er solle Gottes Sohn sein! Und wir finden das Baby gewickelt in Windeln in einer Krippe liegen!

Bild 2: Die Könige im Stall

Der helle Stern führte uns dorthin,- nach Bethlehem, nachdem wir zuvor in den Palast zu Herodes gegangen waren, weil wir den neuen König natürlich im Palast erwarten hatten. Aber es stellte sich ja heraus, dass da der neue König nicht war.
Herodes war gar nicht erfreut, dass ein neuer König seine Herrschaft streitig machen würde und schickte uns los, nach dem neuen König und suchen und ihm, Herodes, dann zu berichten. Wir folgten dem hellen Stern, der uns dann nach Bethlehem zur Krippe führte.

Bild 3: Die Könige verlassen den Stall

Wir blieben die Nacht im Stall und schliefen bei den Schafen. Nach der langen Wanderung und der ganzen Aufregung waren wir müde und am nächsten Tag sollten wir ja zurück zu Herodes gehen und ihm erzählen, was wir vorgefunden haben. Wir schliefen auf dem Heu. Und stellt euch vor: wir drei Könige hatten alle drei den gleichen Traum: Gott sprach zu uns: „Geht nicht zurück zu Herodes, sondern geht auf einen anderen Weg zurück in euer Land.“ Und weil wir klug waren und Gott gehorchten, gingen wir nicht zu Herodes zurück. Wir folgten Gottes Rat. Herodes war sehr wütend, als er merkte, dass wir nicht zurück zu ihm kamen. Er wollte seine Macht behalten und duldete keinen neuen König. Noch am gleichen Tag befahl er seinen Soldaten nach Gottes Sohn zu suchen und zu töten. Die Soldaten gehorchten, aber sich fanden das Kind nicht.

Bild 4: Maria und Josef auf der Flucht

Denn, wie wir später erfuhren, hatte in dieser Nacht Josef auch einen Traum. Ein Engel erschien ihm und sprach: „Steh auf, nimm Maria und das Kind und flieht so schnell ihr könnt nach Ägypten. Dort seid ihr sicher, denn die Soldaten von Herodes haben den Befehl hier alle Knaben zu töten, damit Herodes an der Macht bleibt.“
Josef gehorchte dem Gottesboten und weckte Maria und das Kind. In einer Decke gehüllt und mit einem Esel machten sie sich auf den beschwerlichen Weg nach Ägypten. Sie blieben so lange dort, bis Herodes gestorben war und ein Engel ihnen sagte, sie können zurück in ihre Heimat nach Nazareth gehen.
So hat Gott zu den Königen und zu Josef gesprochen. Sie haben auf Gott gehört und nicht auf Herodes, dem machthungrigen König, und somit das Leben von Jesus, Gottes Sohn, gerettet.

Musik: O du fröhliche

Text: Maritta Thalwitzer

Bilder: Maritta Thalwitzer

Sprecherin: Simone Billig

Begrüßung, Gebete: Silke Billker

Klavier: Maritta Thalwitzer

Es folgen die Ausmalbilder zur Geschichte:

Gottesdienst Altjahresabend 31.12.2020

Psalm 23

Der Herr ist mein Gefährte, wenn ich mich von anderen Menschen fernhalten muss. Nie bin ich allein. Er spendet mir die tröstende Ruhe meiner eigenenWohnung. Er führt mich vertraute Wege, wenn ich meine täglichenÜbungen mache. Und er stellt meinen inneren Frieden immer wieder her. Er geht mir voran, jeden Tag aufs Neue durch diesesonderbare Art zu leben. Auch wenn Tod und Traurigkeit ständig um mich sind, fürchte ich mich nicht, denn Du bist bei mir.Du hältst meine Hand, du beruhigst meine aufgewühlten Gedanken. Du erinnerst mich, jeden einzelnen Tag für sich selbstwahrzunehmen. Ich habe genug zu essen, trotz aller der Unruhe imLand. Gesegnet bin ich mit großer Fülle.Ganz sicher wirst Du bei mir sein,ganz sicher werden mich deine Liebe, Geduld und Frie-den umgeben,in dieser und durch diese Zeit der Unsicherheit hin-durch und weit darüber hinaus.Ich bin mit dir, und du bist mit mir zu allen Zeiten biszum Ende der Weld.

The Lord is my companion in social isolation.I am never alone.He gives me rest in the comfort of my own home.He leads me along familiar pathways as I take my dailyexercise.And he restores my peace.He leads me forward, day by day through this strangeexistence.Even though death and sadness is all around me,I am not afraid, because you are with me.You hold my hand, you steady my anxious thoughts,You remind me, it ́s one day at a time.I am well fed, in spite of all the turmoil.I am blessed in an abundance of of ways.Surely you will be with me,surely your love, patience and peace will surround methroughout this time of uncertainty and far beyond.I am with you, and you are with me always to the end oftime.

 Übertragung Claire Stainsby (Salford, GB)

Gottesdienste

Liebe Gemeindemitglieder,

aufgrund der aktuell steigenden Infektionszahlen und aus Solidarität, hat unser Presbyterium, ebenso wie viele andere Presbyterien, schweren Herzens beschlossen, vorerst alle Präsenzgottesdienste abzusagen.

Der Heilig Abend Gottesdienst wird am 24.12.2020 ab nachmittags auf unserer Homepage für Sie hochgeladen.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Weihnachten und einen gesunden Start ins Neue Jahr 2021!

Gottesdienste

Bis auf weiteres feiern wir jeden Sonntag unsere Gottesdienste

um 10.15 Uhr in der Friedenskirche.

Bitte beachten Sie, das das Besuchen der Gottesdienste ab dem 1. Advent nur mit Voranmeldung möglich ist. ( Dies gilt für alle Adventsgottesdienste, Heilig Abend, 1. Weihnachtstag, 27.Dezember und Altjahresabend)

Gerne können Sie sich Dienstag bis Donnerstag von 09.00 Uhr- 12.00 Uhr im Gemeindebüro unter der Telefonnummer: 02630-957399 bis zum 17.12.2020 anmelden.

Gottesdienst für Sonntag, den 05.07.2020

Sollten Sie Probleme beim abspielen der Videos haben laden sie sich die herunter : Mit der Maus auf den „Button“ Herunterladen, dann rechte Maustaste und anschließend Ziel speichern unter…

Gottesdienst für Sonntag, den 28.06.2020

Sollten Sie Probleme beim abspielen der Videos haben laden sie sich die herunter : Mit der Maus auf den „Button“ Herunterladen, dann rechte Maustaste und anschließend Ziel speichern unter…

Gottesdienst für Sonntag, den 21.06.2020

Sollten Sie Probleme beim abspielen der Videos haben laden sie sich die  herunter : Mit der Maus auf den „Button“ Herunterladen, dann rechte Maustaste und anschließend Ziel speichern unter…

Gottesdienst für Sonntag, den 17.05.2020

Sollten Sie Probleme beim abspielen der Videos haben laden sie sich die herunter : Mit der Maus auf den „Button“ Herunterladen, dann rechte Maustaste und anschließend Ziel speichern unter…

Infektionsschutzkonzept

Infektionsschutzkonzept der Evangelischen Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim

(Stand: 17.06.2020)

Zur Ermöglichung von Gottesdiensten unter den während der Corona-Pandemie erforderlichen Schutz- und Hygienebedingungen hat das Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim das nachfolgende Infektionsschutzkonzept beschlossen:

  1. Gottesdienste finden ab Sonntag, den 17. Mai 2020 in der Friedenskirche (Poststraße 45, 56218 Mülheim-Kärlich), im Gemeindezentrum Paul-Gerhardt-Haus („PGH“, Poststraße 53, 56218 Mülheim-Kärlich) sowie im Gemeindezentrum Haus der Begegnung („HdB“, Am Mühlenteich 4, 56072 Koblenz-Rübenach) zu den im Voraus angekündigten Zeiten nur unter den nachfolgend unter Nr. 2 bis 11 genannten Schutz- und Hygienebedingungen statt. Für Gottesdienste im Freien gilt Nr. 12.
  2. In der Friedenkirche sind die Orgelempore und die Sakristei, im PGHder Clubraum, die Küche und das Untergeschoss sowie im HdB die Küche und alle Räume im Obergeschoss für Gottesdienstbesucher gesperrt.
  3. Gottesdienstbesucher dürfen nur auf den festgelegten und markierten Plätzen Platz nehmen, die einen Abstand von mindestens 1,5 m zu anderen Gottesdienstbesuchern gewährleisten müssen. Familienangehörige, die in einer Haushaltgemeinschaft leben, dürfen nebeneinander sitzen; in Zweifelsfällen ist dies glaubhaft zu machen. Die Plätze werden durch den Ordnungsdienst (siehe Nr. 10) zugewiesen.
  4. Gottesdienstbesucher müssen sich beim Betreten der Kirche bzw. der Gemeindezentrenin eine Teilnehmerliste mit Name und Anschrift eintragen, um ggf. Infektionsketten nachverfolgen zu können. Dabei ist ein Abstand von mindestens 1,5 m zu anderen Gottesdienstteilnehmern zu wahren. Die Teilnehmerlisten sind für die Dauer von einem Monatverschlossen aufzubewahren und dem Gesundheitsamt auf Verlangen auszuhändigen. Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sind sie zu vernichten.
  5. Gottesdienstbesucher müssen beim Betreten der Kirche/der Gemeindezentren bis zur Einnahme des zugewiesenen Sitzplatzes sowie beim Verlassen der Kirche/der Gemeindezentren einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  6. Im Gottesdienst finden kein Chor- oder Gemeindegesang und keine Blas- oder Orchestermusik statt. Auf liturgische Berührungen (z. B. Friedensgruß) wird verzichtet. Das Abendmahl wird bis auf weiteres nicht gefeiert.
  7. Die Toiletten in der Friedenskirche bzw. in den Gemeindezentrendürfen nur von jeweils einer Person aufgesucht werden. Im Eingangsbereich der Kirche/der Gemeindezentrensowie in den Toilettenräumen werden Desinfektionsmittel bereitgestellt, zu deren Benutzung jeweils aufgefordert wird.
  8. Kollekten werden nur im Eingangsbereich der Kirche/der Gemeindezentren in einem entsprechend  gekennzeichneten Behältnis gesammelt. Bei der Zählung und Erfassung sind Einmalhandschuhe zu tragen.
  9. Das geordnete Betreten und Verlassen derGebäude und derGrundstücke wird durch einen Ordnungsdienst (siehe dazu Nr. 10) gewährleistet. Menschenansammlungen vor oder nach dem Gottesdienst sind untersagt und werden unterbunden.
  10.  Für die Kontrolle der Einhaltung der vorstehenden Schutz- und Hygienebedingungen sind der/die den Gottesdienst jeweils leitende Pfarrer/Pfarrerin gemeinsam mit der Küsterin sowie einem weiteren jeweils zu bestimmenden Gemeindemitglied (Ordnungsdienst) verantwortlich.
  11.  Die Gottesdienstbesucher werden vor dem Betreten der Kirche/der Gemeindezentren durch Aushang sowie erneut zu Beginn des Gottesdienstes in geeigneter Form über die vorstehenden Schutz- und Hygienebedingungen informiert und zu deren unbedingter Beachtung angehalten.
  12. Die Kirchengemeinde behält sich vor, Gottesdienste unter freiem Himmel durchzuführen, z. B. im Garten des PGH oder des HdB. Im Freien entfällt die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes; der Einsatz eines Chores kann unter Einhaltung dafür zu bestimmender besonderer Abstandsregelungen im Einzelfall zugelassen werden. Im Übrigen gelten die Regelungen nach Nrn. 3, 4, 6 Satz 2  bis 4 und Nr. 7 bis 11 für Gottesdienste im Freien entsprechend. 
  13. Die vorstehenden Schutz- und Hygienebedingungen werden allen Gemeindemitgliedern durch Aushang an den Predigtstätten in Mülheim-Kärlich und Rübenach sowie auf der Homepage der Gemeinde (evangelkium.de) mitgeteilt. Darüber hinaus erfolgt zeitnah eine Information im Gemeindebrief („GemeindeLeben“).