Neues von der Buchmesse

Eintauchen in fremde Welten, den Mörder jagen, neue Länder kennenlernen, sich in andere Menschen hineinversetzen und staunen – all das gelingt mit einem guten Buch. Jedes Jahr werden Tausende von Büchern gedruckt – welche sind lesenswert? Welche überraschen mich? Uns verändert jede Erfahrung, also auch jede Begegnung, jeder Film, jede Werbung, jedes Buch. Also kommt es auf die Inhalte an – wie möchte ich mich verändern und berühren lassen? Wer hier ein gutes Buch vorzieht, hatte am Dienstag, den 26. November 2019, im Evangelischen Gemeindezentrum Paul-Gerhardt-Haus die Gelegenheit, sich fernab von Hektik und Stress durch Herrn Marquardt von der Buchhandlung Reuffel beraten zu lassen. Organisiert von Herrn Frey, der gemeinsam mit seiner Frau ebenfalls mehrere neue Bücher vorstellte, kam ein Literaturabend zustande, der begeistert hat. Der Ausschuss für Erwachsenenbildung und Ökumene der Evangelischen Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim unter der Leitung von Herrn Müller-Rentschler, der den Abend auch moderierte, hatte bewusst vor der Adventszeit Herrn Marquardt angefragt, ob er bereit sei, von der Buchmesse in Frankfurt zu erzählen und neue, interessante Bücher vorzustellen.

Herr Marquardt berichtete zunächst sehr aufschlussreich als „Insider“ über das Geschehen auf der Frankfurter Buchmesse. Das Ehepaar Frey stellte sodann neue Jugendbücher, Krimis und auch anspruchsvolle afro-amerikanische Literatur vor. Herr Marquardt wandte sich schließlich Büchern zu, die aktuell breit diskutiert werden oder noch unbekannt, aber unbedingt lesenswert sind. An dieser Stelle werden die Titel nicht verraten – wer neugierig geworden ist, kann gerne nachfragen oder einfach in unseren Literaturkreis kommen (Tel. 02630-957399). Auf die Nachfrage, ob Lesen denn noch zeitgemäß sein, berichtete Herr Marquardt von aktuellen Büchern, die gerade bei der jungen Generation der 20-30 jährigen sehr beliebt seien. Ein gutes Buch, eine Tasse Tee, ein Sofa – der Advent kann kommen.

Literaturkreis

Sie lesen gerne? Unser Literaturkreis ist offen für alle Interessierte. Wir besprechen gemeinsam ein vorab gelesenes Buch. Das nächste Treffen findet statt am:

Donnerstag, der 14. November 2019
um 19.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus
Poststraße 53, 56218 Mülheim-Kärlich

Wenn sie Fragen haben – wir freuen uns über ihren Anruf im Gemeindebüro unter Tel-Nr. 02630-1423 oder per Mail unter gemeindebuero_urmitz-muelheim@ekir.de

Literatur trifft Religion

In der Evangelischen Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim wurde am 11. Juni 2016 ein Gottesdienst zu dem Buch „Ein Mann namens Ove“ gefeiert. Ein aktuelles Buch, der Film läuft momentan – gelesen von Herrn Günther Frey berührte am 11. Juni 2016 fast 30 Menschen. „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“ – ist das das Lebensmotto von Ove? Ein kauziger alter Mann, dessen Geschichte von Herrn Frey gelesen wurde, hat uns zum Lachen und zum Weinen gerührt. Ein Mann, den einsam an der Seite seines Vaters von früh auf Werte und Prinzipien gelernt hat – die in der Welt mit Füßen getreten wurden. Ein Mann, der die Liebe seines Lebens fand – aber ein Autounfall zerstörte ihr Leben. Ein Mann, der mit 59 ein „Problem“ für die Arbeitswelt wurde und entlassen wurde. In einem schwierigen Balanceakt zwischen Drama und Komödie erzählt das Buch „Ein Mann names Ove“ von den erfolglosen Bemühungen von Ove sich umzubringen. Denn immer kommt etwas oder besser jemand dazwischen – Menschen, die seine Hilfe braucht. Und Ove hat ein großes Herz – er hilft, wenn auch auf seine Weise. In den Begegnungen mit einer schwangeren Frau, mit Jugendlichen, die ihren Weg suchen und einem kranken Freund verändert sich Ove und findet das Leben wieder. Wenn das nicht eine klassische Weihnachtsgeschichte ist. Natürlich konnte Herr Frey nur einzelne Abschnitte aus dem Buch vortragen – jeweils nach den Lesungen spielte der Gitarrist Dušan Oravec auf seiner klassischen Gitarre Stücke, die uns alle tief berührten. Die Lieder wurden von unserer Organistin Frau Thalwitzer begleitet. Wir danken Herrn Müller-Rentschler, der als Vorsitzender des Ausschusses für Erwachsenenbildung und Ökumene gemeinsam mit Herrn Weiskopf diesen Abend geplant und durchgeführt hat.