HarryPotterNight in Koblenz-Rübenach

Die ev. Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim lud zur HarryPotterNight am 01.-02.06.19 ins Haus der Begegnung in Koblenz-Rübenach ein. Mutig durchschritten 19 Kinder aus Rübenach, Mülheim-Kärlich, Urmitz und Kettig an der Eingangstür die Wand zum Gleis 9 ¾, um danach zur Zauberschule Hogwarts zu reisen. Zuvor statteten sich die Zauberlehrlinge noch mit Schuluniformen, Zauberstäben und weiteren wichtigen Utensilien in der Winkelgassse aus. Erste Unterrichtstunden in Zaubertränke brauen, Verwandeln, Wahrsagen und Hellsehen sorgten für einige Überraschungsmomente. Viele Kinder brachten auch schon eine Menge Vorwissen und Zauberübung mit. Anschließend kuschelten sich alle während der Filmprojektion in ihre Schlafsäcke. Nach einem gemeinsamen Frühstück wurden die quirligen Zauberlehrlinge von ihren Eltern wieder in Empfang genommen.

Kinderbibeltag in Mülheim-Kärlich

Die evangelische Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim lud am 06. April zum Kinderbibeltag im Haus der Begegnung ein. Zur Bibelgeschichte vom Hirten Samuel, der seine Freunde, die Schafe vor einem gefährlichen Wolf beschützt bastelten insgesamt 60 Kinder einen Hirten sowie Schafe für zuhause. Nach einem leckeren gemeinsamen Mittagessen konnte die Mittagspause mit tollen Spielen sowie die Nachmittagspause aufgrund des Wetters draußen stattfinden. Die tollen Kuchenspenden der Eltern schmeckten den Kindern und den vielen ehrenamtlichen Helfern besonders gut. Der nächste Kinderbibeltag findet voraussichtlich am 15. Juni in Mülheim-Kärlich statt.

Wunschbaumfeier 2018

Mit großem Erfolg hat die Ev. Kirchengemeinde Urmitz- Mülheim die sechste Wunschbaumaktion abgeschlossen!

Wunschbaumfeier 2018 im Paul Gerhardt- Haus

Am 06. Dezember 2018 fand bei einer adventlichen Feier die Überreichung von
130 Weihnachtsgeschenken an sozial benachteiligte Kinder statt. Dem Helferkreis 2013: „Ich möchte, dass einer mit mir geht“, ist es wieder gelungen diese erfolgreiche Weihnachtsaktion mit einer langen Planungszeit und konkreter Umsetzung zu einem gelungenen Abschluss zu bringen.

In einer stimmungsvollen Atmosphäre begrüßte Frau Dörte Osterloh die große Kinderschar, die erwartungsvoll zusammen mit deren Eltern den fröhlichen Nachmittag erlebten.

Nur mit ehrenamtlicher Unterstützung vieler fleißiger und engagierter Helferinnen und Helfer konnte es gelingen, so viele Kinder glücklich zu machen.

Dazu gehörten neben dem Helferkreis auch die Bürgerstiftung Weißenthurm, die Physiotherapie Praxis, Frau Tanja Weferling, die Mitwirkenden des Handarbeitsbasars Rübenach im Haus der Begegnung, Angestellte der Sparkasse Mülheim- Kärlich und Privatpersonen aus dem Gemeindebezirk, die durch Spenden die Aktion großzügig unterstützt haben.

Darüber hinaus lassen die finanziellen Reserven es zu, dass auch im Verlauf des Jahres weitere Wünsche erfüllt werden können.

In diesem Zusammenhang bedankt sich das Organisationsteam auch bei den Firmen und Betrieben, die es erlaubt haben in ihren Räumlichkeiten den Wunschbaum aufzustellen und dort weitere Geschenkpaten zu gewinnen.

Dies waren die Geschäftsstelle Mülheim der Sparkasse Koblenz, Rewe Markt Mülheim- Kärlich und die Agentur für Arbeit.

In dem festlich geschmückten Paul Gerhardt- Haus und beim Duft von frisch gebackenen Waffeln, las Frau Osterloh die Geschichte:“ Der kleine Igel feiert Weihnachten“ vor. Unter Moderation mit Frau Silke Billker, entstand auf der hiesigen Bühne, mit den etwas älteren anwesenden Kindern ein lustiges Rentier-Spiel,
mit sehr ambitionierten Gästen.

Frau Anne Timmler zauberte mit ihrer Gitarre, wie auch bereits im letzten Jahr, eine weihnachtliche Stimmung bei der aufgeregten Kinderschar herbei. Sie verstand es hervorragend, die Kinder bis zur Geschenkeübergabe musikalisch zu unterhalten.

Glückliche Kinderaugen und dankbare Eltern bestätigen das Organisationsteam: Rosemarie Köhlbach , Claudia Thiel, Dörte Osterloh, Simone Billig, Silke Billker und Ursula Rostalski, die Wunschbaumaktion auch im Jahr 2019 fort zu führen.

Das Seniorenkabarett „Junges Gemüse“ führte sein Programm am 06. Januar 2019 im Evangelischen Gemeindehaus in Mülheim auf

Die obligatorische falsch ausgedrückte Zahnpasta Tube als Symbol für die Banalitäten des Alltags aus denen Beziehungsprobleme entstehen – wer kennt sie nicht. Die kleinen, eigentlich wirklich unwichtigen Ärgernisse des Lebens aus denen plötzlich schier unüberwindbare Konflikte entstehen. Ob es sich um Erlebnisse auf einer Kreuzfahrt handelt oder um die Schwierigkeiten beim Besprechen des Anrufbeantwortest gemeinsam mit der Schwiegermutter – das Komische im Alltag wurde von dem Seniorenkabarett „Junges Gemüse“ herrlich witzig in Szene gesetzt. Aber nicht nur dieses allzu menschliche wurde humorvoll den mehr als 100 BesucherInnen vor Augen geführt: der Besuch beim Hausarzt wurde ebenso wie ein schlichtes Treffen dreier älterer Männer auf der Parkbank wunderbar dargestellt. Das Komische im Alltäglichen wurde erlebbar, ohne dass die Probleme verharmlost wurden. Die Gruppe „Junges Gemüse“ unter der Leitung von Frau von Assel besteht aus ehrenamtlichen Mitwirkenden, die jedes Jahr ein neues Programm entwerfen und dann natürlich einstudieren. Besonders aktuell ist der „Oberlehrer“ gespielt von unserem Gemeindemitglied Herrn Frey, der gemeinsam mit Herrn Müller-Rentschler vom Ausschuss für Erwachsenenbildung diese Veranstaltung organisiert. Eintritt wird nicht erhoben, um eine Spende gebeten. In diesem Jahr kam so eine Summe von 450,00 Euro für das Frauenhaus in Koblenz zustande. Wir danken allen Spendern herzlich für ihre Gaben.

Kinderbibeltag September 2018

Zum Kinderbibeltag „Jona und der Wal“ trafen sich am 01. September insgesamt 43 Kinder, um gemeinsam zu basteln, zu singen und zu spielen. Zu Beginn veranschaulichten die ehrenamtlichen Helfer die Geschichte um Jona und den Wal auf der Bühne. Die Kinder lauschten alle fasziniert und konnten sich gut in Jona hineinfühlen. Zwischendurch
überlegten alle gemeinsam, wie sich Jona entscheiden könnte. Zum Ende hin wurde klar: Entscheidungen sind nicht unumstößlich. Es können sich Dinge/Situationen verändern, sodass es Nachdenken und Mut braucht, seine Entscheidung vielleicht zu verändern. Gott tat dies auch. Passend zum Thema gestalteten die Kinder mit Wassermalfarben und Tonpapier ein Unterwasserbild von
Jona und dem Wal. Ebenso wurden Windlichter und kleine Walfische gebastelt. Das gemeinsame Mittagessen und die leckeren gespendeten Kuchen am Nachmittag sorgten für Stärkung, sodass die Kinder bei tollem Wetter auch das Außengelände reichlich zum Spielen und Toben nutzten. Beim gemeinsamen Abschluss mit den Eltern überraschten die Kinder mit ihren tollen Stimmen und sangen die zuvor geübten Lieder.

Wir danken Frau Steffens (Mittagessen und gute Fee des Tages) und den zahlreichen ehrenamtlichen HelferInnen: Julia, Tabea, Heiko, Frank, Levent, Hannah, Philipp, Julian, Levent, Julia K., Ingrid, Helene.
Ebenfalls bedanken wir uns für die tollen Kuchenspenden.

« 1 von 2 »

Der Singkreis bereitet einen munteren Sommernachmittag

Auch dieses Jahr waren wir wieder zu Gast im Seniorenwohnheim St. Peter. Wir haben am 12.8.2018 zu einem munteren Sommernachmittag mit Liedern, Gedichten und fröhlichen Geschichten geladen. Viele der Bewohner folgten unserer Einladung und hatten viel Freude dabei. Laut wurden die Volkweisen mitgesungen, aufmerksam unseren Liedern und Texten zugehört und munter mitgemacht bei den Mitmachgeschichten. Nach viel Applaus und einer gebetenen Zugabe haben wir uns verabschiedet und kommen gerne wieder.

Konfirmation 2018

15. April 2018

Konfirmiert wurden aus Mülheim-Kärlich:
Sophie Beller, Robin Bernhard, Helen Frey, Konstantin Gunkin, Elias Hahn, Letizia Hebert, Noemi Kupás, Vanessa Trambow

Konfirmiert wurden aus Bassenheim:
Finn Bornschier, Nicolas Rösch, Paul Julien Sailly

 

 

22. April 2018

Konfirmiert wurden aus Rübenach:
Tjara Haas, Louis Noah Koch, Chiara Nebel,
Raffaela Puchta, Raul Puchta, Annika Schmid

Konfirmiert wurde aus Kettig
Julia Louisa Jaeckel-Breitbach

Konfirmiert wurden aus Urmitz
Hanna Füller, Moritz Geider

Konfirmiert wurde aus Weißenthurm
Eric Runkowsky

Kinderbibeltag

Zum Thema „Weg nach Emmaus“ trafen sich am 10. März insgesamt 31 Kinder zum Kinderbibeltag, um gemeinsam zu basteln, zu singen und zu spielen. Nachdem sich alle in verschiedenen lustigen Spielen kennen gelernt hatten, wurde die Geschichte von zwei Jüngern Jesu erzählt, die sich auf den Weg nach Emmaus begaben und von einem Fremden begleitet wurden, der Ihnen in ihrer Traurigkeit um den Tod Jesu beistand. Als der Fremde mit Ihnen am Ende der Reise das Brot brach, erkannten sie in ihm den tot geglaubten Jesus. Jesus ist auferstanden!
Während der Geschichte gestalteten die ehrenamtlichen Helfer gemeinsam mit den Kindern zur Veranschaulichung einen Weg aus Seilen, farbigen Servietten und Naturmaterialien.
Passend zum Thema gestalteten die Kinder individuell gestaltete Füße, die zu gemeinsamen Fußspuren wurden.
Nach einem reichhaltigen Mittagessen verbrachten die Kinder ihre Mittagspause auf dem Außengelände. Sogar der Osterhase kam zu Besuch und versteckte einige Leckereien für die Kinder!
Anschließend wurden in Kleingruppen Bilderrahmen gestaltet und mithilfe von buntem Salzteig Fußspuren im Rahmen verewigt. Beim gemeinsamen Abschluss mit den Eltern überraschten die Kinder mit ihren tollen Stimmen und sangen die zuvor geübten Lieder.
Wir danken Frau Steffens (Organisation der Verköstigung)) und den zahlreichen ehrenamtlichen HelferInnen: Patricia, Silvia, Alex, Celine, Julia K. Phillipp, Tom, Nicolas, Helene, Lioba und Levent. Ebenfalls bedanken wir uns für die tollen Kuchenspenden.

Presbyterium auf der Ebernburg

Das Presbyterium überlegt neue Wege für die Gemeinde. Dazu hat es sich für zwei Tage auf der Ebernburg gut reformatiorisch zurückgezogen. Neue Ideen wurde geboren, neue Wege eingeleitet.

Jubiläumskonfirmation in der Friedenskirche in Mülheim-Kärlich

„Wir sehen jetzt durch einen Spiegel in einem dunklen Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“

Diese Worte aus dem 1 .Brief an die Korinther standen im Zentrum der Jubiläumskonfirmation am Sonntag den 18.3.2018 in der Friedenskirche. Unser Leben eingebunden in die politische Geschichte und Gottes Liebesgeschichte mit uns erkennen wir immer nur fragmentarisch. Wir sind in der Welt nie vollkommen und dennoch wunderbare Geschöpfe Gottes. Die Jubilare erinnerten sich an die letzten 25 bzw. 50 Jahre nach ihrer Konfirmation, welche Veränderungen sich in ihrem Leben ergeben haben, wie viel Dankbarkeit sie in sich tragen, aber auch welche Abschiede sie nehmen mussten von geliebten Menschen und Orten. Der Gottesdienst wurde gestaltet von dem Singkreis unserer Gemeinde gemeinsam mit dem Chor aus Bendorf unter der Leitung von Frau Thalwitzer. Wir danken allen die diesen Gottesdienst mitgestaltet haben und gratulieren den Jubilaren.