Die Evangelische Kirchengemeinde Urmitz-Mülheim hat einen neuen Prädikanten.

Zu Beginn der Passionszeit, am 6. März 2022, wurde Harald Kruse feierlich in einem bewegenden Gottesdienst durch den Superintendenten des Kirchenkreises Koblenz, Rolf Stahl, ordiniert und in sein neues Ehrenamt eingeführt. Damit ist ihm künftig erlaubt, Gottesdienste und Abendmahl zu halten sowie Taufen und Beerdigungen zu leiten. An dem Gottesdienst nahmen Freunde aus England und Polen sowie der Vizepräsident der Evangelischen Kirche im Rheinland und KollegInnen und PresbyterInnen teil.

Seit Jahrzehnten engagiert sie Herr Kruse ehrenamtlich in der Kirchengemeinde, unter anderem als Stellvertretender Vorsitzender des Presbyteriums. Seine Begeisterung für Gott und den Glauben teilt er mit seiner Frau, die sich ehrenamtlich in der katholischen Kirche engagiert. In seiner ersten Predigt als Ordinierter erinnerte Herr Kruse an die Zwiespältigkeit, die Christinnen und Christen gerade jetzt angesichts der Zerrissenheit und der Gewalt in der Welt ausgesetzt sind. Ein Pauluswort aufgreifend wies er darauf hin, dass Liebe, Gerechtigkeit und Wahrheit die „scharfen Waffen“ der Christinnen und Christen seien, die gerade deshalb von autoritären Regimen unterdrückt würden.

Schon während seiner mehr als zwei Jahre dauernden Ausbildung hat Herr Kruse Gottesdienste in der Gemeinde gefeiert, die für sie eine Bereicherung sind, gerade weil er im Sinne des Priestertums aller Gläubigen Erfahrungen und Sichtweisen einbringt, die aus Bereichen außerhalb der Kirche stammen.