In der Trauer nicht allein bleiben – Einladung ins „Trauercafé“

Wenn der Tod uns einen Mensch nimmt, dann müssen wir uns in unserem Leben ganz neu zurechtfinden. So unterschiedlich wie wir Menschen sind, so unterschiedlich reagieren wir auch auf den Abschied von einem geliebten Menschen, so unterschiedlich sind unsere Bedürfnisse. Auch die Zeit, die wir für den intensiven Umgang mit der Trauer benötigen, ist bei uns allen ganz unterschiedlich bemessen.
Die evangelischen Kirchengemeinden Urmitz-Mülheim und Koblenz-Pfaffendorf laden gemeinsam Trauernde ins „Trauercafé“ ein. Eingeladen sind alle, die sich mit ihrer Trauer auseinandersetzen wollen, die sich vom Austausch mit ebenfalls Betroffenen Trost, Stärkung und Orientierung erhoffen – ganz unabhängig davon, wie lang der schmerzliche Verlust zurückliegt.

Wenn die Trauer sprachlos macht – wir hören zu.
Wenn die Trauer einsam macht- wir sind da.
Wenn die Trauer einengt, suchen wir gemeinsam Wege zurück in die Weite des Lebens.

Termine und Veranstaltungsorte
donnerstags, 18.10., 15.11., 13.12., 19.00 – 21.00 Uhr, Paul-Gerhardt-Haus in Mülheim-Kärlich, Poststraße 53;
donnerstags, 17.01., 21.02., 21.03., 19.00 – 21.00 Uhr, Gemeindezentrum Koblenz-Pfaffendorf, Emser Straße 23.

Bei Getränken und kleinen Speisen tasten wir uns gemeinsam an Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft heran. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist unverbindlich und kostenlos! Bei Bedarf organisieren wir eine Mitfahrgelegenheit (s. folgende Kontaktangaben). Weitere Informationen geben Pfarrerin Marina Stahlecker-Burtscheidt (Tel. 02630/1423 oder astridmarina.stahlecker-burtscheidt@ekir.de) und Pfarrer Peter Stursberg (0261/75605 oder peter.stursberg@ekir.de).

„Wenn oben nicht mehr oben ist –
Die Mitte nach außen gerückt –
Wenn gute Wünsche wie eine Farce
und ein Sonnentag wie Nebel wirkt –
Wenn nichts mehr ist, wie es vorher war –
dann wünsche ich dir Menschen,
die wie ein Ring um dich sind, damit du nicht fällst.“

(L. Kugler)